Das Fach Geschichte/Sozialwissenschaft am Ruhr – Kolleg

 

Das Fach Geschichte/Sozialwissenschaft leistet einen Beitrag zur Orientierung in einer immer komplexer werdenden Welt und will durch erworbenes Wissen, neu gewonnene Perspektiven und durch Konfrontation mit vergangenen Epochen vielfältige Einsichten vermitteln.

Im Unterricht befassen wir uns mit nichts Geringerem als der Menschheitsgeschichte von der Antike über Mittelalter und Neuzeit bis in die Gegenwart. Der Unterricht fördert Sach- und Methodenkompetenzen und soll zu kritischer Reflexion und selbstständiger Urteilsbildung anleiten. Er trägt damit zur Identitätsfindung bei, die eigenen Lebenschancen wahrzunehmen und Gegenwart und Zukunft aktiv mitgestalten zu können.

 

Offenheit, Pluralität, Selbstbestimmung und soziale Verantwortung sind die leitenden Prinzipien.

Die Kombination von Geschichte und Sozialwissenschaft ermöglicht die gegenseitige Erhellung von Historie und gegenwärtiger Situation. Die Erklärung der Tatsache, dass unsere Gegenwart so ist, wie sie ist, lässt sich ohne Rückgriff auf die Vergangenheit nicht leisten. Umgekehrt liefert bei der Analyse der Vergangenheit der Blick auf Gegenwartsphänomene die erkenntnisleitende Fragestellung.

Die Ausrichtung des Unterrichts folgt den Richtlinien des Kernlehrplans für das Abendgymnasium und Kolleg in Nordrhein-Westfalen.

Eine Übersicht über zentrale Inhalte und Kompetenzen findet sich in unserem schulinternen Curriculum zur Einführungsphase (1. / 2. Semester) und zur Qualifikationsphase (3. – 6. Semester). 

 

Dem 1. Semester liegt das Inhaltsfeld 1 zugrunde: Kulturkontakte und Kulturkonflikte

Ausgehend von der Erfahrung, die jeder Mensch in seinem Leben selbst als Fremder und in der Fremde und mit Fremden gemacht hat, weiten wir die Beschäftigung mit dem Eigenen und dem Fremden in weltgeschichtlicher Perspektive aus und erarbeiten historische Beispiele:

 

. Unterrichtsvorhaben und Themen im 1. Semester

                   I.                  Erfahrungen mit Fremdsein in Vergangenheit und Gegenwart

                                 Unterrichtsvorhaben I:

                                    Orient und Okzident – Begegnung zwischen islamischer und christlicher Welt

                                    Unterrichtsvorhaben II:

                                    Migration heute und früher (19. und 20. Jh.)

 

Dem 2. Semester liegt das Inhaltsfeld 2 zugrunde: Legitimitätsbedingungen moderner Staatlichkeit.

Wir gehen von den Menschen- und Bürgerrechten aus, die als Ergebnis der Zeit der Aufklärung Eingang in viele heutige Staatsverfassungen gefunden haben.

 

Unterrichtsvorhaben und Themen im 2. Semester

                    (Die Reihenfolge ist variabel.)

II.               Menschenrechte in historischer Perspektive

                                 Unterrichtsvorhaben I:

                                    Das Grundgesetz – die beste aller deutschen Verfassungen?

                               Unterrichtsvorhaben II:

                                  Staat und Staatstheorie in der Frühen Neuzeit

                                Unterrichtsvorhaben III:

                                    Freiheit und Gleichheit in der Französischen Revolution

                                Unterrichtsvorhaben IV:

                                    Menschenrechte heute